Jahresrückblick – das war 2014

Hallo, ihr Lieben!

Das Jahr geht zu Ende – ein aufregendes Jahr mit vielen schönen Dingen, mit jeder Menge Aufregung, mit kreativen und unkreativen Phasen, mit lecker Gebackenem und viel Plauderei. Auch auf Kaffeeliebelei soll es dieses Jahr einen kurzen Rückblick geben, was sich in diesem Jahr hier getan hat (Spoiler: es war so einiges). Inspiriert wurde ich dabei auch von Ivs Jahresrückblicken, die sie seit einigen Jahren zu Silvester präsentiert.

Die größte Veränderung in 2014

Die wahrscheinlich größte Veränderung war mein Umzug – nicht privat, sondern mit meinem Blog. Am 14.06.2014 erblickte Kaffeeliebelei.de das Licht der Welt und löste damit meinen alten Blogspot-Blog ab, mit dem ich schon lange nicht mehr glücklich war. Ich hatte zu dem Zeitpunkt bereits mehrfach darüber nachgedacht, entweder den alten Blog zu schließen und komplett von vorn anzufangen oder den alten Blog auf eine neue, eigene Adresse umzuziehen. Letztendlich habe ich mich für die zweite Variante entschieden und ich bin wirklich glücklich mit dieser Entscheidung.

Die Premieren des Jahres

In diesem Jahr habe ich auch so einige kleine Premieren gefeiert. So habe ich in diesem Jahr mit den Sieben Sachen angefangen – die Premiere gab es am 30.03.2014. Seither erfahrt ihr (fast) jeden Sonntag, was ich an diesem Tag so getrieben habe – zum Beispiel gefrühstückt:

Sieben Sachen - #12 - Frühstück
Sieben Sachen – #12 – Frühstück

Außerdem habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal beim National Novel Writing Month (kurz: NaNoWriMo) und innerhalb von 30 Tagen 50.000 Wörter geschrieben. Das habe ich sogar mit ein paar Tagen Vorsprung geschafft. Was für eine Erleichterung, hat mich das Projekt nämlich richtig geschlaucht!

Winner-2014-Web-Banner

In diesem Jahr auch zum ersten Mal gemacht: Project Life. Allerdings ist das Projekt in den Monaten nach dem Start so untergegangen, dass ich über ein paar Seite nicht hinausgekommen bin. Schade!

Meine Aufreger des Jahres 2014

Weniger Aufreger und mehr Hiobsbotschaft war die Post des Bundesverwaltungsamts in Köln – das Bafögamt klopfte an und wollte sein Darlehen zurück. Und das auch noch zu einem Zeitpunkt, an dem es mir finanziell nicht gut ging. Es folgten karge Monate, in denen es mir eher schlecht ging (finanzielle Sorgen machen mir immer besonders zu schaffen). Aber seit zwei Wochen ist das Thema vom Tisch und ich kann entspannt ins neue Jahr starten.

Ein richtiger Aufreger erschien im Oktober auf der Seite der Brigitte, als sich Frau Heide Fuhljahn über all die vermeintlich unfeministischen DIY-Blogger aufregte und sich dabei selbst als Sexistin entblößte. Notorische Feministin, die ich bin, konnte ich natürlich nicht meine Klapp halten und habe mich dazu in einem langen Beitrag geäußert. Aber, daraus ist eine neue Serie entstanden, die bisher zwar nur eine “Folge” hat, aber in der ich noch viel über die -ismen und -phobien dieser Welt schreiben will: Bitch, please.

Meine Lieblingsfundstücke

Meine großen Lieblinge des Jahres sind wohl meine Geschirrstücke von GreenGate, einer dänischen Firma, die ich dieses Jahr für mich entdeckt habe.

geburtstagsgeschenke02Seither füllen sich meine Küchenschränke langsam aber stetig mit hübschen Blumenmustern und Polkadots. ♥

Lieblingsfoto des Jahres

Auch 2014 war ich des Öfteren mit der Kamera unterwegs. So sind mir nicht nur die ersten Frühlingsboten vor die Linse gekommen, sondern ich hab habe auch die Veddel einmal genauer unter die Lupe genommen. Ansonsten gab es einige Impressionen aus dem schönen Hamburg, eine flauschige Vierbeinerparade und einiges aus der herbstlichen Natur. Doch mein Lieblingsfoto ist bei einem Spaziergang entstanden, als mir dieses Motiv vor die Linse gekommen ist:herbstlicht06 makro-montag

Meine Lieblingsrezepte aus 2014

Dieses Jahr gab es auf meinem Blog jede Menge leckere Rezepte. So habe ich euch Comfort Food gezeigt, dass ganz schnell zubereitet ist und garantiert die schlechte Laune vertreibt. Es gab fruchtiges Kompott, feine vegane Cookies und weniger vegane Kekse. Und als Schlechtwetter-Leckerei gab es eine gehörige Portion Waffeln. Ein Rezept jedoch wird es bei mir auch 2015 noch ganz oft geben: die süffigen Schwarzbier-Brownies.schwarzbier-brownies06Und in diesem Jahr gab es hier auch einige Getränke zum Nachmachen. So habe ich meine Liebe für Smoothies entdeckt – egal ob mit Erdbeeren oder mit Mango. Und auch alkoholisches gab es dieses Jahr: Apfel-Glühwein.

apfel-gluehwein03

Mein liebstes Papierprojekt des Jahres

So richtig scrappig wollte dieses Jahr irgendwie nicht werden. Meistens habe ich es gerade so geschafft, einige (Geburtstags-)Geschenke zu scrappen. So sind immerhin ein Mini-Album, eine Karte und ein paar Kleinigkeiten entstanden.  So richtig für mich habe ich nicht recht gescrappt. Aber ich konnte meinen Rezepten ein neues Zuhause verpassen:

rezepte15Meine Vorsätze für 2015

Zwar lasse ich es mit Vorsätzen wie “Ich will Abnehmen!” meistens bleiben, aber einiges möchte ich mir zumindest für mein kreatives Leben vornehmen. So will ich 2015 endlich wieder mehr scrappen – vielleicht versuche ich es noch einmal mit Project Life?

Ansonsten möchte ich mich im Bereich des Backens etwas weiterentwickeln und nicht mehr nur “einfache” Kuchen zaubern, sondern mich auch einmal selbst herausfordern.

Außerdem soll es auch mit meiner Serie “Bitch, please” endlich weitergehen und – wenn ihr mögt – würde ich hin und wieder auch gern etwas mehr über Popkultur sprechen. Allerdings weiß ich noch nicht recht, in welchem Rahmen das geschehen soll.

Habt ihr Wünsche? Gibt es etwas, dass ihr gern auf diesem Blog sehen möchtet? Lasst es mich wissen! 

Damit bleibt mir nur noch zu sagen: Ich wünsche euch einen guten Rutsch und einen schönen Start ins neue Jahr 2015! Ich freue mich auf die kommenden Monate. :)

~Jen

4 Kommentare

  1. Was für ein Jahr! Da ist wirklich allerhand passiert – aber alle Widrigkeiten hast du genommen. Ich freue mich sehr für dich, dass du 2015 mit einer “reinen Weste” (sprich ohne Geldsorgen) beginnen kannst. Mir macht das ja auch immer zu schaffen…

    Für das kommende Jahr würde ich mir wohl eigentlich wirklich wünschen, auch wieder mehr Papierwerke von dir bewundern zu dürfen. Ansonsten bin ich für alle Schandtaten bereit ob Bitch Please, Kuchenherausforderungen oder Popkultur :)

    Erst mal wünsche ich dir aber einen guten Rutsch meine Liebe – und danke für dieses schöne Jahr :*

  2. Ein schöner Jahresrückblick! :D
    Erstmal bin ich froh, dass das Ekelthema Bafög-Rückzahlung vom Tisch ist! YAY! :D
    Geldsorgen machen mir nämlich auch immer zu schaffen. Kein Wunder, das die Kreativität da manchmal auf der Strecke bleibt. Wobei das bei dir offensichtlich nur in Papierdingen der Fall war: Die Fotos finde ich alle wunderschön und deine Rezepte lassen mir immer das Wasser im Munde zusammenlaufen! Und alle, die ich bisher ausprobiert habe, waren ganz köstlich!

    Da ich mich auch gern mal mit dir zusammen aufrege, freue ich mich schon auf Episode 2 der “Bitch, please”-Reihe. Ich hätte da auch schon einen Themenvorschlag!
    Der “Männer und DIY”-Artikel aus der aktuellen Cut ist nämlich … gruselig, wie ich finde. Wenn du magst, kopiere ich ihn dir mal? ^^
    Ansonsten darf dein Blog gern so bleiben, wie er ist. So ist er nämlich toll! Genau wie du! :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.