DIY Visitenkarten, ahoy!

Hallo, ihr Lieben!

Ich hatte euch vor ein paar Tagen schon erzählt, dass ich dieses Jahr endlich einmal wieder die Leipziger Buchmesse besuche. In fabelhafter Gesellschaft suche ich die Messe an zwei Tagen heim und mit etwas Glück sehe ich nicht nur lauter interessanter Stände und kann mich zwischen den vielen tollen Programmpunkten nicht entscheiden, sondern kann mich auch einigen Verlagen vorstellen. (Sofern ich vorher nicht vor Angst sterbe – mit fremden Menschen reden? So richtig von Angesicht zu Angesicht? ….niiiiicht mein Ding.)

Aber sollte ich meinen Mut irgendwie zusammenkratzen können, möchte ich natürlich einen guten und bleibenden Eindruck hinterlassen. Und ich gurkte schon bei Vistaprint und Co. herum, aber dann kam die liebe Iv mit so vielen tollen Ideen für DIY-Visitenkarten um die Ecke und es war um mich geschehen.

diy-visitenkarten01Besonders die Variante mit den Papierschnipseln hat mir gefallen und bewaffnet mit jeder Menge Papierresten, Washi-Tapes und Tacker ging ich ans Werk. Mit dabei war mein treues Stempelset, dass ich bei Amazon gefunden habe und mit dem eins sich eigene Stempel setzen kann.Auf der Rückseite landeten also einige Stichworte, Name und Kontaktmöglichkeit und auf der Vorderseite geht es kunterbunt ab.

diy-visitenkarten03Ich habe Verschiedenes ausprobiert, aber um ehrlich zu sein gefällt mir die Version mit den Schnipseln am besten. diy-visitenkarten04 diy-visitenkarten05Ich war etwas skeptisch, aber ich muss sagen, dass mir der Look der Stempel unheimlich gut gefällt. Am Wochenende werde ich wohl noch ein paar andere Designs ausprobieren. Aber mit diesen bin ich wirklich schon recht zufrieden.

Was haltet ihr davon, Visitenkarten selbst zu gestalten? Habt ihr es selbst schon einmal ausprobiert? Zu DIY-Blogs passen selbstgemachte Karten meiner Meinung nach sehr gut. 

~Jen

Und damit ab zum CreaDienstag

12 Kommentare

  1. wuhu – ich finde das Design richtig cool geworden :D Damit bleibst du auf jeden Fall mit Sicherheit im Gedächtnis ;)

    Und in Sachen wie Leute ansprechen und sich und seinen Blog vorstellen usw. hast du ja ansonsten tapfere Mitstreiter dabei, die dich unterstützen *gg (ich bin in der Hinsicht inzwischen tatsächlich ziemlich schmerzfrei ^^)

    Aktuell überlege ich ja auch noch, ob ich nicht doch noch mal meine Karten umändere … aber ich denke, das wird erst passieren, wenn der Blog auch auf ner eigenen Domaine steht (und wann *das* passiert ist ja noch fraglicher XD)

  2. Die Idee ist klasse, grade wenn man etwas kreatives “bewerben” will geht doch nichts über induviduelle selbstgemachte Visitenkarten und deine sind wirklich toll geworden!

    Liebe Grüße, Sandra

  3. Also wenn das Ansprechen mit DEN großartigen Visitenkarten nicht klappen sollte, weiß ich auch nicht. Die sind so hübsch geworden!
    Ich glaube übrigens, meine erste Lieblingskarte ist die mit den drei gleichen Washi-Klebreihen drauf und dem Herzchen. Aber alle anderen sind auch sowas von hübsch!

    Jetzt finde ich es fast schade, das ich mich nicht für diese Variante entschieden habe… *g*
    Aber Stoff passt doch ein bisschen besser zu mir.

    Ach, wat freu ich mich auf die Messe. Jetzt müssen nur meine Karten auch mal fertig werden. ^^

  4. Oooh, die sind ja hübsch geworden! Ich hab mal gelesen dass wohlhabende Damen im 19.Jhd gern ihre eigenen Kärtchen verziert haben (ka ob das überhaupt stimmt), seitdem will ich das auch irgendwann mal machen ^^
    Und yay ich freu mich auch auf die LBM, ich fahr dieses Jahr zum ersten Mal hin :D

  5. Da kriegt man gleich Lust zum Basteln…. Schön sind die Visitenkarten geworden! Nicht so´n Einheitsbrei :-)
    Oh, ich war schon länger nicht auf der Leipziger Buchmesse, wird mal wieder Zeit…
    LG Judy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.