Fluffy Dream Team oder: hinterher ist eins immer schlauer

Hallo, ihr Lieben!

Dieses Layout wollte ich euch eigentlich schon vor zwei Wochen zeigen…aber dann habe ich vergessen die Bilder hochzuladen bzw. noch einmal hin und her debattiert, ob ich es euch auch wirklich zeigen möchte. Aber das Layout ist nun einmal experimentell und ich befinde mich gerade in einer (kurzen) Phase, in der ich das gute Stück nicht total furchtbar finde. Also bekommt ihr es doch noch zu sehen.

layout-fluffy-dream-team01Ich habe hier wirklich einmal herumgespielt und einfach etwas ausprobiert – was im Endeffekt dafür sorgt, dass das Layout etwas aufgeregt wirkt und irgendwie zu voll ist – aber was in einer etwas abgeschwächten Form sicher gut aussehen kann. Undzwar habe ich Designpapier in Streifen geschnitten und abwechselnd auf einen Cardstock-Hintergrund geklebt. Danach habe ich versucht, die Muster auf den Papieren etwas mit weißer Acrylfarbe abzuschwächen – was auf den Fotos aber kaum zu erkennen ist. Ich hätte viel mehr nehmen müssen, damit es nicht so aufregend wirkt. 

Darauf habe ich dann etwas mit Glimmer Mist herumgematscht – im wahrsten Sinne des Wortes: Ich habe den Glimmer Mist auf eine Plastiktüte gesprüht, etwas darauf verteilt und dann auf das Papier gepatscht. Im Nachhinein hätte ich statt blau lieber einen mintfarbenen Mist nehmen sollen. layout-fluffy-dream-team04 Das Foto zeigt meine zwei Schlachtrösser, wie sie sich morgens auf meinem ihrem Bett ausbreiten (irgendwo rechts von ihnen liegen meine Beine…ganz am Rand). Ich genieße vor allem am Wochenende die morgendlichen Kuschelstunden mit den zwei Tigern schon sehr. Unter der Woche muss ich manchmal das Aufstehen massiv aufschieben, weil die zwei kuschelbedürftig sind. (Wenn so ein Maine Coon Kater auf dir liegt, wird das schwierig mit dem Aufstehen.)layout-fluffy-dream-team02 layout-fluffy-dream-team03Die Idee mit den Streifen gefällt mir noch immer – aber das nächste Mal müssen sie schmaler werden und ich darf sie wirklich nicht über den gesamten Cardstock verteilen. Da war ich einfach ein wenig übermütig.

Aber auch beim Scrappen gilt: Aus Fehlern kannst du nur lernen.

~Jen

Verlinkt bei RUMS.

5 Kommentare

  1. Mhm, dass es hier verhältnismäßig voll zu geht, ist mir auch direkt aufgefallen (auch wenn es da natürlich noch viel voller geht ^^). Allerdings nicht unbedingt negativ!
    Man könnte höchstens bemängeln, dass hier weniger Kontraste benutzt wurden – wenn es im Zentrum beispielsweise etwas dunkler zuginge, könnte man den Hintergrund vielleicht insgesamt einheitlicher sehen?

    Ich habe keine Ahnung – ich mutmaße nur. ;)
    Aber wo ich dir definitiv recht geben muss: Manchmal muss man auch einfach mal ein bisschen testen, selbst wenn das Ergebnis nicht immer optimal ist! :)

  2. Also ich finde das Layout auf jeden Fall auch experimentel und sicherlich voller als gewöhnlich. Aber das finde ich gar nicht weiter schlimm. Es ist spannend, etwas neues auszuprobieren und ich freue mich, wenn du gerade Spaß an neuen Techniken und Materialkombis hast.
    Die Idee mit den in Streifen geschnittenen Papieren finde ich auch ziemlich cool. Es wäre vllt. auch mal witzig, das in der Mitte sehr eng und mit etwas dickeren Streifen zu machen und nach außen hin dann quasi auszudünnen – mit schmaleren Streifen und Lücken, in denen der Hintergrund vortritt. Das könnte (könnte …) vllt. optisch schön den Blick lenken ^^

    Auf jeden Fall finde ich das Layout sehr sehr spannend und freue mich, dass du es uns gezeigt hast – zumal die beiden Streitrösser es schon wert sind *hihihi ^^

    1. Wo Silvi das mit den unterschiedlichen Breiten schrieb, ist mir dann direkt noch eingefallen, dass man ja mit Papier auch gut weben könnte! :D
      … In irgendeiner meiner Cut-Zeitschriften ist dafür auch ein ziemlich ausführliches Tutorial!

  3. Hey,
    ich finde das Layout toll. Ich mag so was.
    Ich persönlich hätte lediglich für den Titel und den Hintergrund vom Foto eine kräftigere Farbe genommen. Aber sonst :)
    Ich mag auch nicht jedes Layout, aber das ist spannend.

    Alles Liebe
    Mone

  4. Liebe Jen!
    Ist ja witzig, ich habe gedacht: Hui, da ist ja viel los, aber das passt alles so schön zusammen! :-)
    Musste übrigens herzlich lachen, bei der Vorstellung wie Deine beiden Fellnasen morgens zu ihren Streicheleinheiten kommen! Ich finde ja 5-Kilo- Tiger die penetrant auf dem Bauch treteln schon grenzwertig. ;-)
    Sende Dir liebe Grüße aus dem sonnigen Süden,
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.