Hermann die Zweite: Caipirinha-Mini-Gugl

Hallo, ihr Lieben!

Wenn es im Sommer draußen heiß ist, sitze ich gern abends auf dem Balkon und genieße die kühler werdende Abendluft. Mit einem kühlen Drink in der Hand wird das Ganze dann noch besonders entspannend, einem leckeren Caipirinha zum Beispiel. Hmmm, nach dieser Zeit sehen ich mich jetzt schon.

Aber noch ist es draußen kalt, der Wind ist eisig. Sich mit einem kühlen Caipi auf den Balkon zu setzen, ist da wohl eher unangemessen. Aber frau weiß sich ja zu helfen und so gibt es den leckeren Caipirinha eben nicht eisgekühlt im Glas, sondern weich und warm in Gugl-Form.

hermann-caipi-gugl05Diese kleinen Dinger habe ich aus dem Teil des Hermann-Teiges gezaubert, der nach meinen Regenbogen-Eskapaden übrig geblieben ist. Das Rezept für den Hermann-Teig und die daraus entstandenen Regenbogen-Gugl habe ich am Donnerstag mit euch geteilt. Heute folgt eine weitere Variante, die ihr aus dem Freundschafts-Teig machen könnt. 

Zutaten für ca. 18 Caipirinha-Gugl

330g Hermann-Teig
3 EL Mehl
4 EL Cachaça
2 Limetten
150-200g Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  2. Die Limetten heiß abwaschen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.
  3. 2 EL des Limettensafts mit 1 EL Cachaça mischen und beiseite stellen.
  4. Das Mehl, den restlichen Limettensaft und Cachaça sowie 3/4 der Limettenschale zum Hermann-Teig geben und mit einem Schneebesen unterrühren.
  5. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in Mini-Gugl-Formen füllen.
  6. Die Gugl für ca. 12 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.
  7. Den Puderzucker in die Limettensaft-Cachaça-Mischung einrühren, bis ein dickflüssiger Guss entsteht.
  8. Die Gugl mit dem Guss bestreichen. Anschließend die übrige Limettenschale darüber streuen.

Fertig!

hermann-caipi-gugl03 hermann-caipi-gugl02

Wer keinen Hermann-Teig zur Hand hat, der kann den Teig aus diesem Rezept verwenden. Hier aber den Apfel und die Zitrone weglassen.

Diese kleinen Caipirinha-Gugl sind bei meinen Fresskäfern gut angekommen. Sie waren herrlich limettig mit einer feinen Note Cachaça. Wirklich lecker und herrlich frisch – auch an kalten Wintertagen.

~Jen

Ab damit zum CreaDienstag.

8 Kommentare

  1. Mhhhm! Das klingt genau nach einem Rezept für mich, ich liebe ja Caipi! :D (Auch wenn ich den Schnaps nicht aussprechen kann *g*)
    Das landet definitiv auf der „nachbacken“-Liste! Danke für das Rezept! :)

    Wird „Herrmann“ jetzt eigentlich in Serie gehen? Das wäre doch witzig. ^^

    1. Ausgesprochen wird er Kachascha (laut Wiki). Ich sag aber irgendwie immer Kachasa. Naja. Zuckerrohrschnapps halt. XD
      Sehr gern! :D

      Ich werde nach der LBM noch mal einen Hermann für mich ansetzen – ist also durchaus möglich, dass es öfters Rezepte dafür gibt. :)

  2. Ich habe in meinem Leben glaub ich noch nie Caipi getrunken – aber Alkohol und ich, das geht ja eh nicht so gut und ist somit auch nicht weiter verwunderlich XD
    ABER das Rezept klingt dennoch wirklich lecker und die hübschen sehen auch einfach schon wieder zum anbeißen aus! Omnomnomnom!

    Auf eine Hermannreihe freue ich mich auf jeden Fall XD

  3. Hallo Jen, deine Mini Gugl sehen ja oberlecker aus, zum Reinbeißen…..ich habe auf deinem blog gelesen,bin das erste Mal hier und habe gleich so viele schöne Dinge (essbare ; )) entdeckt. Ich backe auch sehr gern und will auf jeden Fall deinen geschichteten Apfelkuchen probieren. Willst du mein Rezept für Hefeteig haben ?viele Grüße aus Thüringen sendet dir deine neue Leserin Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.