Resteverwertung: Karten-Quartett | Using Leftovers: Circle Cards

Ihr Lieben,

am Dienstag hatte ich euch ein zweites Layout mit Kreisen gezeigt – dabei sind eine ganze Menge Teile übrig geblieben, die es nicht aufs Papier geschafft haben. Zum Wegwerfen waren sie mir aber definitiv zu schade, also habe ich im Urlaub ganz spontan ein paar Karten daraus gemacht. Passend zum Inspirationsmaterial sollten auch diese rund werden. Daran hatte ich mich zu Beginn des Jahres schon einmal versucht und eines der Ergebnisse meiner lieben Iv zukommen lassen. Ich mag die Form wirklich gern.

Hey peepz!

When I showed you the layout on tuesday I promised I would talk about what I did with my leftover circles. I really couldn’t fit all of them on one 12×12 layout without it looking too crowded but I also didn’t want to throw them away. So, I decided to make some cards out of them – circle shaped cards to be specific. I tried these a few weeks ago and really liked how they looked. 

kreis-karten-restevewertung02

Am Ende hatte ich vier neue Karten – zwei Geburtstagskarten, eine Muttertagskarte (ihr könnt euch wahrscheinlich denken, wer sich über die freuen darf) und eine Freundschaftskarte.

In the end I made four cards: two birthday cards, a Mother’s Day card and a friendship card. 

kreis-karten-restevewertung03

kreis-karten-restevewertung04

kreis-karten-restevewertung06

kreis-karten-restevewertung05

Neben den Kreisen aus meinem Layout-Projekt habe ich noch ein eher monochromes Designpapier verwendet, ein Reststück bedrucktes Vellum und einige Embellishments wie Goldgarn und Pailletten. (Ich habe eine kleine Goldgarnsucht entwickelt, es tut mir sehr leid, das werdet ihr also noch öfter zu Gesicht bekommen.) Für ein bisschen mehr Dimension habe ich die Grüße bzw. Teile der Grüße mit 3D-Klebenubsies aufgeklebt.

Das war’s für heute – ich wünsche euch schon einmal ein tolles Wochenende (in Hamburg soll es schneien – ratet, wer am das Haus nicht verlassen wird).

Anm.: Ganz spontan ist eben noch ein kurzes DIY zu den Karten entstanden:

Viel Spaß! :)

To assemble my cards I added some patterned paper, printed vellum – also in circle shapes -, and some embellishments like gold thread and enamel dots. I’ve become quite addicted to gold thread – I just can’t stop using it. For some dimension I added 3D glue dots to the backs of my sentiments or at least parts of them.

That’s all for today. Thanks for stopping by and have a great weekend (it’s supposed to snow in Hamburg – guess who will not be leaving the house).

~Jen

 

8 Kommentare

  1. Karten aus Resten mache ich auch total gern – das ist ein bisschen wie Patchwork mit Papier. *g*
    Allerdings sind meine nicht ganz so schnieke wie deine! ^^
    Das runde Format find ich übrigens auch ganz bezaubernd, genauso wie das Goldgarn. Meinetwegen darf es davon gern mehr geben! ;D

  2. hi, die sind sooo toll geworden. Das Format ist doch auch mal was anderes. Dieses Goldgarn is ja super, wo hast du das denn her?
    herzallerliebste grüsse, Angi

  3. Super tolle Karten ! Ich liebe jeden Idee zum Thema Resteverwertung, denn es ist ja schier unglaublich was sich alles so ansammelt.
    Auch die runde Form finde ich originell !
    Schönes Wochenende wünscht Dir Carol

  4. Scrapbooking – das war doch ursprünglich eh eine Art Resteverwertung, nicht wahr?
    Und wahrscheinlich die schönste, die es gibt (zumindest in der Papierwelt ^^)

    Deine wunderbaren runden Karten beweisen das mal wieder perfekt! Ich fand damals Ivs Karte ja schon großartig – diese hier knüpfen nahtlos daran an! Liebe liebe liebe sag ich nur ^^

  5. Oh, die sind sooo schön geworden! DAS nenn ich mal Resteverwertung…
    Runde Karten stehen bei mir auch noch auf dem Plan.

    Dann ziehen wir uns mal warm an für’s Wochenende…
    LG
    Reni

  6. Das ist ja ein tolles Tutorial und schöne Karten sind entstanden. Das werde ich sicher mal nachbasteln.

    (und ich habe grad zum ersten Mail ein Video von dir angeschaut, sehr angenehme Stimme :) )

    Liebe Grüsse aus der auch sehr kalten Schweiz,
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.