KreaKränzchen #1 – Warme Gedanken

Hallo, ihr Lieben!

Am Wochenende habe ich mir einige Warme Gedanken gemacht – machen müssen, um ehrlich zu sein. Die Erkältung hat mich schon etwas überrascht und mich deprimiert. Ich hasse es, erkältet zu sein und mich von etwas Schnupfen und Heiserkeit besiegen zu lassen. Und als ob das nicht schon gereicht hätte, war gestern auch noch so richtig trübseliges Wetter. Noch ein Grund mehr sich gar nicht erst zu bemühen.

Entsprechend bin ich gestern etwas mürrisch zwischen Bett, Küchentisch und Sofa hin und her gewandert. Ich brauchte etwas, das mich aufmuntert und das Frösteln vertreibt, was mich bei Erkältungen immer heimsucht. Tee hat so recht nicht geholfen, also musste etwas anderes her. Nur was? Aber dann fiel mein Blick beim durchforsten meiner Küchenschränke auf die Schokolade, die ich zu Backzwecken eigentlich immer da habe. „Ohhhhhhh.“, machte es in meinem Hirn. „Heiße Schokolaaaaaaaade.“ Tja, nun. Wer bin ich, meinem Unterbewusstsein seinen Schokoladen-Kick zu verwehren?

Aber heiße Schoki so ganz allein machte mich noch nicht glücklich. Da fehlte noch etwas. Nur was? Schokolade und Milch am Herd bereitgestellt, ging ich weiter auf die Suche, bis ich schließlich vor meinem Regal mit Backbüchern landete. Und da blitzte es mich von der Rückseite eines Buches an: Waffeln. Und dann kamen mir noch die leckeren Calvados-Äpfel in den Sinn, die ich im Urlaub ausprobiert hatte und der Plan war da.

Hefewaffeln mit heißen Calvados-Äpfeln
und heißer Minz-Schokolade

kreakraenzchen-heißeschokolade04Na, wenn das keine warmen Gedanken macht!

Zutaten für 4 Portionen

Für die Waffeln
100g Mehl
100g weiche Butter
100ml Milch
2 EL Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
1/2 Würfel Hefe
Mark einer 1/2 Vanilleschote

Für die Äpfel
3 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
1 Zitrone
75g Zucker
100ml Orangensaft
1 TL Vanille-Extrakt
4cl Calvados

Für die heiße Schokolade
1l Milch
60g Zartbitterschokolade
4 Täfelchen Minzschokolade (z.B. After Eight)
4 EL Mini-Marshmallows (z.B. aus dem Edeka)

Und so geht’s:

  1. Die Milch für die Waffeln erwärmen. Währenddessen Mehl, Zucker, Salz, Butter, Eier und Vanillemark in einer Schüssel zu einem glatten Teig verrühren. Die Hefe in die warme Milch bröseln und darin auflösen.
  2. Die Milch-Hefe-Mischung unter den Teig rühren und alles für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. (Der Teig wird relativ flüssig.)
  3. Während der Teig geht, die Milch für die heiße Schokolade erhitzen. Die Schokoladentafel in kleine Stücke brechen und zusammen mit den Minz-Schokolade-Täfelchen in die Milch geben. Mit einem Rührbesen solange rühren, bis die Schokolade sich vollständig aufgelöst hat. Die Schokolade warm stellen.
  4. Die Äpfel schälen, halbieren und entkernen. Anschließend in Scheiben schneiden und mit dem Saft der Zitrone beträufefeln.
  5. Den Zucker für die Äpfel in einem Topf unter Rühren karamellisieren lassen. Mit dem Orangensaft ablöschen und weiterköcheln lassen, bis die Flüssigkeit etwas dickflüssiger wird.
  6. Die Äpfel zusammen mit dem Vanilleextrakt zugeben und alles für einige Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Hin und wieder vorsichtig umrühren, damit die Äpfel nicht auseinanderfallen. Zuletzt den Calvados einfüllen. Die Äpfel warm stellen.
  7. Das Waffeleisen bei Bedarf einfetten und auf die gewünschte Temperatur erhitzen. Den Waffelteig mit einer Kelle portionsweise einfüllen und die Waffeln nacheinander goldgelb backen.
  8. Die heiße Schokolade gegebenenfalls noch einmal etwas erhitzen, in Tassen füllen und bei Bedarf mit Mini-Marshmallows dekorieren.
  9. Die Waffeln auf einem Teller anrichten. Die Äpfel in einer Schüssel füllen. Alles möglichst heiß servieren.

Guten Appetit!

kreakraenzchen-hefewaffeln02 kreakraenzchen-heißeschokolade01kreakraenzchen-hefewaffeln03 kreakraenzchen-hefewaffeln04 kreakraenzchen-heißeschokolade04Ich sag’s euch – danach war mir nicht mehr kalt, sondern wohlig warm!

Übrigens: Die Schoki könnt ihr nach Gutdünken variieren. Statt Zartbitter- und Minz-Schokolade könnt ihr es auch mit Vollmilch- oder weißer Schokolade probieren. Und richtig lecker schmeckt die Schoki auch mit Schuss – auf russische Art mit Wodka oder, wenn es ihr es lieber cremig mögt, mit Sahnelikör á la Bailey’s. Und statt Marshmallows könnt ihr natürlich auch Sahne verwenden. Eurer Fantasie sind da wirklich keine Grenzen gesetzt!

Ich hoffe, der erste Beitrag zu Silvis und meinem KreaKränzchen gefällt euch! Habt ihr Lust mitzumachen? Dann schaut doch einmal in meinem ersten Beitrag dazu vorbei.

~Jen

 

4 Kommentare

  1. Omnomnom, selbst ich kriege hier jetzt gerade warme Gedanken. Wie gut, dass ich gerade beschlossen habe, Feierabend zu machen – dann kann ich mir nämlich auch ein leckeres Heißgetränk einverleiben und von deinen herrlichen Waffeln träumen *schmatz ^^

    Ein toller Einstand für das Kränzchen ^^

  2. Ohhh… ich wusste gar nicht, dass man Hefeteigwaffeln machen kann. Und das klingt alles so gut – und sieht so wahnsinnig appetitlich aus! Die Fotos sind nämlich auch echt toll.
    Ich bin versucht zu sagen *zum Glück* hab ich kein Waffeleisen mehr. ;-)

  3. Mhhhm, ich bekomme auch direkt warme Gedanken!

    Von der Hefe in den Waffeln bin ich auch gerade total fasziniert, das habe ich auch noch nicht gesehen. Leider habe ich auch kein Waffeleisen … aber auf der anderen Seite: Meine bisherigen Waffelversuche waren echt schrecklich. Schlimmer waren nur meine ein, zwei Hefeteig-Malheure.

    Ich bleibe also doch lieber bei der heißen Schoki!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.