Zweierlei Spitzbuben Teil 1 – die Klassiker

Hallo, ihr Lieben!

Am Sonntag habt ihr sie schon auf dem Blog gesehen und nachdem Sie von den Kollegen ratzeputz alle gefuttert wurden, bekommt auch hier heute mein Rezept für:

Klassische Spitzbuben
gefüllt mit Glühwein-Gelee

Klassische Spitzbuben mit Glühwein-GeleeIch hatte euch ja bereits berichtet, dass ich eigentlich so gar kein Plätzchen-Fan bin. Aber bei Spitzbuben mache sogar ich eine Ausnahme. Ich stehe nämlich ein bisschen auf Plätzchen mit Marmelade/Gelee. ;) Und da ich so lange keine Plätzchen mehr gebacken habe (für’s Backen selbst bin ich nämlich immer zu haben), dachte ich, dass ich meine Fresskäfer (und auch euch) diese Woche einfach mit ein paar Spitzbuben glücklich mache. Und wie glücklich sie waren! Die Plätzchen waren innerhalb weniger Stunden vernichtet, um den letzten brach beinahe ein Zweikampf zwischen dem Chef und einer Kollegin aus. Bereits am Morgen wurde überlegt, ob ein strategisches Anniesen Markieren der Spitzbuben nicht sogar angebracht wäre.

Das freut mich natürlich und bei solchen Erfolgen muss ich euch an den Rezepten einfach teilhaben lassen. Deshalb bekommt ihr heute das Rezept für die klassischen Spitzbuben. 

Zutaten für die Spitzbuben (ca. 35 Stück)

250g Mehl
200g Butter
50g gemahlene Haselnusskerne
90g Puderzucker
1 Ei
1 Prise Salz
3-4 TL abgeriebene Zitronen- oder Orangenschale
1/2 Vanilleschote

Außerdem: 150g Glühwein-Gelee, Puderzucker nach Bedarf zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl mit Butter, Zucker, gemahlenen Haselnüssen, Salz, Ei, Schale und dem Mark der Vanilleschote verkneten. Achtung, der Teig wird ziemlich klebrig. Wenn er zu sehr an eurer Schüssel pappt, gebt ihr noch etwas Mehl hinzu.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank lagern.
  3. Währenddessen könnt ihr euer Gelee etwas erwärmen und durch ein Sieb streichen, um alle festen Bestandteile zu entfernen.
  4. Heizt Euren Backofen auf 175°C vor.
  5. Eure Arbeitsfläche mit ausreichend Mehl bestäuben und den Teig darauf etwa 3-5mm dick ausrollen.
  6. Mit Förmchen eurer Wahl eine gerade Zahl an Plätzchen ausstechen. Die Hälfte davon verseht ihr zusätzlich mit einem kleineren Ausstechförmchen mit einem Loch in der Mitte.
  7. Legt die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Ich empfehle, die Plätzchen mit Loch zusammen zu backen und die ohne Loch zusammen zu backen, da sich hier die Backzeit um einige Minuten unterscheiden können.
  8. Die Plätzchen für 9-10 Minuten in den Ofen schieben, bis sie am Rand leicht goldbraun werden. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  9. Auf die Unterteile ohne Loch einen Klecks Glühwein-Gelee setzen, dieses etwas verteilen und anschließend das Oberteil mit Loch daraufsetzen.
  10. Zuletzt die Spitzbuben mit Puderzucker bestäuben.

Fertig!

Klassische Spitzbuben mit Glühwein-Gelee Klassische Spitzbuben mit Glühwein-GeleeKlassische Spitzbuben mit Glühwein-Gelee

Frisch gebacken schmecken sie noch nicht ganz so lecker wie nach ein, zwei Tagen. Dann sind sie richtig schön mürbe und weich. Ich habe die Plätzchen selbst bereits am Samstag gebacken, am Sonntag fertiggestellt und dann am Montag mitgenommen. Zu dem Zeitpunkt waren sie wirklich schon herrlich weich. Um meinen Chef zu zitieren:

„Die zergehen fast auf der Zunge!“

Wenn das kein Kompliment ist!

Aber wie ihr in den letzten 7 Sachen sehen konntet. habe ich noch eine zweite Sorte gebacken – nämlich Spitzbuben mit Kakao! Dieses Rezept wird bald folgen, genauso wie das Rezept für ein Glühwein-Gelee. Ihr dürft gespannt sein!

~Jen

P.S. Teil 2 findet ihr jetzt hier.

3 Kommentare

  1. boah! Das kannst du mir doch nicht antun – ich sabber hier meinen Schreibtisch voll *-*
    Wenn ich nicht so eine Back-Nulpe wäre (und nicht arbeiten müsste *hihi), würde ich mich jetzt sofort in die Küche stellen und das nachbacken! Ich liebe Plätzchen

    Du hast mir mit dem Eintrag also wirklich den Tag versüßt – zum einen wegen des Rezepts, zum anderen aber auch wegen der Büro-Reaktion (*hahaha strategisches anniesen XD)
    Da wäre ich zu gerne dabei gewesen (und hätte auch gerne einen gekostet ^^; )

    Auf die nächsten Schweinereien freue ich mich schon *myam Und jetzt geh ich meinen Schreibtisch trocknen XD

  2. Na? Und wo ist das Glühweingelee-Rezept? *g*

    Ne, im Ernst, das sieht voll lecker aus.
    Mal wieder bin ich sehr neidisch, nicht deine Kollegin zu sein – aber auch ein bisschen Glücklich. Wer weiß, wieviel Plätzchen ich dann schon auf den Rippen hätte. *g*

    1. Wie im Beitrag steht: Es folgt bald. Also, Geduld, Froilein. ;)

      Dankeschön!
      Deswegen machen hier alle irgendwie Sport. XD Damit sie das nicht gleich auf den Hüften haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.