Girlande mit Papierherzen und Stoffresten

Hallo ihr Lieben!

In meinen 7 Sachen von vor zwei Wochen konntet ihr kleine Papierherzen sehen und wie ich Wäscheklammern an die Wand gepappt habe. Heute zeige ich euch, was ich damit angestellt habe.

Hintergrund ist, dass ich mit meiner magnetischen Fotowand noch nicht ganz zufrieden…irgendwas fehlte da noch. Entsprechend musste damit noch etwas passieren und nach einigem Überlegen habe ich mich für eine Girlande entschieden.

Mit Papier- und Stoffresten bewaffnet ging ich also ans Werk. Es wurde geschnippelt, getackert und geknotet. Und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden. Die relativen hellen Papiere und Stoffe geben meiner Meinung nach einen netten Kontrast zur schwarz/weißen Wand und so wirkt die Wand nicht mehr so leer.

Für die Herzen habe ich 9 gleich breite Papierstreifen zurechtgeschnitten. Längentechnisch habe ich frei Schnauze hantiert – wobei immer zwei Streifen gleich lang sein sollten. Der übrigbleibende neunte Streifen dient euch zur Befestigung und sollte ca. 15 cm lang sein.
Dann werden die Papierstreifen von kurz nach lang und wieder nach kurz sortiert. Dort wo die langen Streifen aufeinander treffen kommt der neunte Streifen etwas versetzt dazwischen – und zwar so, dass die anderen Streifen etwa in seiner Mitte enden. Mit einem Tacker werden die Papierstreifen fixiert.
Im nächsten Schritt werden die Streifen nach unten zum Ende des Befestigungsstreifens gefaltet und wieder mit einem Tacker fixiert. Durch das Herumfalten  ergibt sich die Herz-Form.

Befestigt habe ich das ganze mit Wäscheklammer, die mit Hilfe von starkem doppelseitigen Klebeband an die Wand geklebt und vorher noch mit etwas Washi-Tape aufgehübscht.

~Jen

6 Kommentare

  1. Wie peinlich – den Beitrag habe ich wohl total übersehen, dabei ist das Ergebnis ziemlich hübsch!
    Und einige der Stoffe erkenne ich sogar wieder. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.