Apfel-Zitronen-Gugl en miniature

Ihr Lieben, wie geht es euch? Habt ihr die Woche bisher gut überstanden? 
Bei mir ist derzeit alles relativ ruhig. Die Arbeit läuft so vor sich hin. Ansonsten bin ich ziemlich in Back-Laune, das Ganze geht schon so weit, dass ich schon Bestellungen von den lieben Kollegen annehme. 

Gestern hatte ich dann einmal wieder Lust auf Mini-Gugl. Ich hatte mir bereits im letzten Jahr eine Silikon-Form gekauf – nämlich diese Version zusammen mit einem Backbuch. Derzeit gibt es auch bei Tchibo Backformen und ich habe die Möglichkeit genutzt, mir eine zweite Form zu kaufen. Wenn ich im Büro nur mit 18 Stück aufschlage, werde ich gelyncht. So kann ich jetzt 38 Stück auf einem Schlag backen (Backform von Der Gugl hat Platz für 18 Mini-Gugl, die von Tchibo für 20).

Da mir die Idee gestern im Büro kam, habe ich die Bloggerwelt nach Rezepten durchforstet und schließlich eines gefunden, das mir sehr gut gefallen hat. Nämlich dieses hier von Mia, der Küchenchaotin. Ich habe das Gugl-Rezept noch ein wenig abgeändert und vor allem verdoppelt, für meine kollegialen Fresskäfer. Wie ich heute aber feststellte, darf es beim nächsten Mal gern die dreifache Menge sein…

Apfel-Zitronen-Gugl


Apfel-Zitronen-Gugl

Zutaten für ca. 18 Stück:

100g Mehl
50g weiche Butter
80g Puderzucker
50ml Milch
1 Ei
1 Prise Salz
1 kleiner Apfel (am besten Boskop oder Braeburn)
1 unbehandelte Zitrone

Bei Bedarf noch Öl zum Einfetten und Mehl zum Bestäuben der Backform (bei Silikonformen ist dies aber nicht zwingend nötig)

Apfel-Zitronen-Gugl
Und so geht’s:
  1. Den Backofen schon einmal auf 210°C vorheizen.
  2. Die Schale der Zitrone fein abreiben, Frucht anschließend teilen und zunächst nur eine Hälfte auspressen. 
  3. Den Apfel schälen und anschließend grob reiben. Mit dem Zitronensaft beträufeln. 
  4. Die Butter mit dem Ei und 40g Puderzucker schaumig schlagen. Anschließend Mehl, Salz, Milch und Zitronenschale zufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Dann den Apfel mit einem Löffel unter den Teig heben. 
  5. Die Backform ggfs. einfetten und bestäuben. Den Teig in eine Spritztülle füllen und die Mini-Gugl-Formen mit dem Teig befüllen. 
  6. Die Gugl für 13 Minuten im Ofen backen, anschließend vollständig auskühlen lassen. 
  7. Nun die zweite Zitronenhälfte auspressen und ca. 3 EL davon in eine Schüssel geben. Restlichen Puderzucker hinein sieben und alles gut zu einer Zitronenglasur vermischen. Sollte die Glasur noch zu flüssig sein, ggfs. noch etwas mehr Puderzucker zufügen.  
  8. Die Glasur über den Gugl verteilen (ich habe sie durch wahlloses Sprenkeln verteilt, aber ihr könnt das nach Belieben gestalten) und diese kühlstellen bis die Glasur fest geworden ist. 
Fertig! :D

Apfel-Zitronen-Gugl
Bei mir ist die Glasur nicht richtig fest geworden und stattdessen haben sich die Gugl mit der „Soße“ vollgesogen. Das tat dem Geschmack allerdings keinen Abbruch! 

Ich hoffe, das Rezept schmeckt euch so gut wie mir!

~Jen

2 Kommentare

  1. Das ist ja super, Jen!! Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich konnte an den Miniförmchen auch nicht vorbeigehen. Muffins sind inzwischen soo langweilig geworden, dachte ich, und habe die Förmchen einfach mitgenommen. Allerdings gefiel mir das beiliegende rezept nicht so dolle! Jetzt habe ich ein besseres!!

    Viele Grüße,

    Elvan :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.