Franzbrötchen – Teigteilchen auf hamburgisch

Der Urlaub ist vorbei und ich bin wieder im verregneten Hamburg angekommen. Und jetzt habe ich auch wieder Zeit dazu, Einträge zu schreiben. Irgendwie bin ich doch im Urlaub zu weit weniger gekommen, als ich eigentlich erwartet hatte. Nun ja. Hier kommt jedenfalls endlich das versprochene Rezept für Franzbrötchen.

Franzbrötchen

Franzbrötchen (Hier der Wikipedia-Artikel) sind ein typisch hamburgisches Gebäck, dass ich (leider) erst nach einem dreiviertel Jahr hier entdeckt habe. Dahinter versteckt sich prinzipiell eigentlich nichts weiter als ein süßes Hefeteilchen mit Zimt, das es jedoch auch noch in diversen anderen Variationen gibt. Zum Beispiel mit Schokodrops, mit Streuseln, mit Milchreis oder mit Mandelsplittern. Für euch gibt es heute das Standardrezept, dass ihr gegebenenfalls einfach anpassen könnt.

Zutaten
Für den Teig
500gr Mehl
1 Würfel Hefe
200ml Milch
50gr Zucker
1 Prise Salz
85gr Butter
1 Ei

außerdem: eine kleine Teetasse mit Zimt-Zucker-Gemisch, 60gr Butter

So, los geht’s!
1. Zunächst einmal gebt ihr das Mehl in eine Schüssel und baut euch einen Krater. In die Mitte des Kraters kommt dann euer Hefe-Milch-Gemisch.
2. Erwärmt die Milch vorsichtig und löst den Hefewürfel anschließend darin auf. Gebt die Milch anschließend in euren Mehlkrater und vermengt sie vorsichtig mit Zucker, Salz, Ei und ein wenig Mehl. Schneidet die Butter in Stückchen und steckt sie in den Rand des Mehlkraters, dann ist sie später schon schön weich. Anschließend stellt ihr eure Schüssel für etwa eine halbe Stunde warm und lasst das Hefegemisch gehen.
3. Nachdem das Gemisch gegangen ist, vermischt ihr alle Zutaten zu einem glatten Teig und lasst diesen wiederum für eine halbe Stunde gehen. Er sollte dann in etwa so aussehen:

4. Rollt den Teig zu einem ca. 40x40cm großen Stück aus (meiner ist etwas größer geworden):

5. Zerlasst die restliche Butter in einem Tiegel und streicht diese anschließend auf den ausgerollten Teig:

6. Jetzt streut ihr das Zimt-Zucker-Gemisch gleichmäßig darüber:

7. Rollt den anschließend zusammen:

8. Jetzt nehmt ihr ein Messer und schneidet die Rolle in 2-3cm dicke Stückchen:

9. Mit einem Holzlöffel drückt ihr nun in der Mitte jeder Rolle nach unten, sodass sich das „Innere“ ein wenig nach außen drückt:

10. Bepinselt die Teilchen anschließend mit etwas Milch oder Ei, damit sie schön glänzen, und schiebt sie für etwa 15 Minuten bei 175°C in den Backofen.

Dann nur noch abkühlen lassen. Das war’s schon!
Und so sehen die Teilchen nach dem Backen aus:

Am besten gleich verzehren. Franzbrötchen müssen frisch gegessen werden. :3

Viel Spaß beim Nachmachen!

~MissBlogger

Follow my blog with Bloglovin

3 Kommentare

  1. die leckersten Franzbrötchen, die ich bisher gegessen habe, waren aus Ratzeburg von der Großmutter meines Liebsten – die sind große Klasse!!! *-*

    Ich lieb die echt :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.